Sa. Apr 13th, 2024

Die größte Frage, die mich bei dieser Tageswanderung beschäftigte, war: In welche Kategorie kommt die Wanderung nun, kann man den nördlichen Schwarzwald noch der „Schwäbischen Alb“ zuordnen? Sehr kritisch! Das Schwabenland hat doch ganz klare Grenzen. Aber: „Wandern in Deutschland“, diese Kategorie hatte ich eher für die Pfalz gedacht, oder den „Harzer Hexenstieg“ oder den „Heidschnuckenweg“. Nun ja, wenn das alles ist, was an Problemen auftaucht, dann kann ich ja beruhigt los wandern!

Tourentelegramm: Von Bad Teinach nach Zavelstein und zurück, 11,8 km, 3:00 reine Gehzeit, 458 hm

der Track zur Tour

Für Sonntag war herrliches Herbstwetter angesagt, und so plante ich eine schöne Wanderung im Schwarzwald. Da ich morgens noch einen Auftritt mit einer Chorgruppe in einem Gottesdienst hatte, wusste ich, dass es keine zu große Tour werden würde, und so entschied ich mich für „den Teinacher“.

Ich fragte noch zwei Freundinnen an, ob sie Zeit und Lust haben mitzukommen, aber beide waren schon verplant und so ging ich die Sache erst mal alleine an. Morgens chic angezogen für den Auftritt im Gottesdienst, die Wanderklamotten im Auto, den Hund ins Auto gepackt. Es konnte losgehen! Nach einem schönen Gottesdienst und herrlichem Chorklang, saß ich dann gegen 12:30 Uhr im Auto und wurde von meiner Freundin Resi angeschrieben: Hast du heute schon was vor? Wollen wir heute Nachmittag etwas zusammen unternehmen? Sie wohnte um die Ecke. Ich schrieb sie an und 15 Minuten später saßen wir gemeinsam im Auto und fuhren Richtung Bad Teinach, unserem Wanderstart.

„Was da oben wohl ist?“

Am Parkplatz des Freibads in Bad Teinach ging’s los, der gut ausgeschilderte Weg führte uns von Bad Teinach nach Zavelstein und wieder zurück, das ganze in einem großen Bogen (eher Zickzack :)), mit herrlichen Aussichten, schönen Holzschnitzereien, Wasser und Brünnlein, der Burg Zavelstein, Moos bedeckten Felsen, vielen Natursteintreppen und Pilzen in Hülle und Fülle. Es war traumhaft schön.

„wo bleibt Ihr denn?“
„Sitzplatz aus altem Stein“

Immer wieder lugte die Herbstsonne durch die Bäume, und versetzte alles in ein traumhaft schönes Licht. Ich habe diese Wanderung nun zum dritten Mal gemacht, zu unterschiedlichen Jahreszeiten, und so immer wieder neu. Und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Dafür ist diese Wanderung viel zu schön. die offizielle Wanderbeschreibung macht am Ende noch eine Schleife, die wir weg gelassen haben, weil es sonst zu lang geworden wäre. Unser Wanderstart war ja erst um 14:15 Uhr. Wir waren dann wieder um 18:00 Uhr am Auto und um 18:30 Uhr ging ja bereits die Sonne unter.

„eine Holzflasche“
„…mit erfrischender Füllung“

Übrigens: „Teinacher“, das ist das Quellwasser, was in Bad Teinach sprudelt und durch Bad Teinach führt auch der Fluss/Bach Teinach und überall auf dem Weg findet man aus Holz geschnitzt Teinacher Wasserflaschen und es gibt sogar eine Stelle, wo in solch einer holzgeschnitzten Wasserflasche echte Wasserfläschchen sind und man sich bedienen kann. Nach dem Aufstieg für den durstigen Wanderer genau das richtige. Falls ihr mal „den Teinacher“ lauft, schreibt mir doch, wie es euch gefallen hat!

2 Gedanken zu „Der Teinacher – Wasser – Wald – Burgruine“
  1. Hallo Bianca Maria
    Ich habe mir gerade ein paar Ihrer Wanderberichte angesehen , ich fand sie sehr Informativ und auch die Fotos sind schön.
    Mfg Brunhilde R

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert